Medikamente und Sucht

Über diese Seite

Zielsetzung der Internetseite „Medikamente-und-Sucht“ ist, allen interessierten Personen, die ein privates oder berufliches Interesse an dem Thema haben eine Informationsplattform anzubieten. Sie dient der Unterstützung und Beratung aller Interessierten zu Themen rund um die Vorbeugung, Hilfe und Lösung von Problemen mit Medikamenten. Darüber hinaus leistet diese Informationsplattform einen Beitrag, die Vernetzung verschiedener Akteure im Arbeitsfeld zu fördern und für größere Transparenz zu sorgen, indem eine möglichst umfassende Darstellung des Arbeitsfeldes angeboten wird.

An wen richtet sich die Seite

Die Seite richtet sich an Personen, die Medikamente einnehmen, von Abhängigkeit Betroffene oder Gefährdete, deren Angehörige und alle weiteren Interessierten. Fachliche Informationen werden auch für Personen mit beruflichem Interesse an dem Thema angeboten, für medizinisches Personal, Ärztinnen und Ärzte, Apothekerinnen und Apotheker, Pflegekräfte, Suchtberaterinnen und Suchtberater sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Verbänden und Fachorganisationen im Gesundheitswesen, aus Beratungsstellen und Behandlungseinrichtungen sowie wissenschaftlichen Fachgesellschaften. Auch an Medienschaffende, Journalistinnen und Journalisten und in der Öffentlichkeitsarbeit Tätige finden Informationen zum Thema.

Über die Navigation auf dieser Seite

Die Seite ist in zielgruppenorientierte Bereiche gegliedert. Über das Navigationsmenü gelangen Sie zu den Informationsseiten für In verschiedenen Seitenbereichen finden Besucher dieser Internetseite Informationen für „Interessierte und Betroffene“, „Behandler und Berater“, „Fachleute und Forschung“ und „Presse“. In jedem dieser Seitenbereiche öffnet sich in der linken Navigationsleiste ein Untermenü.

Hintergrund und Entstehung von "Medikamente-und-Sucht.de"

Die Internetseite „Medikamente-und-Sucht“ entstand im gemeinsamen Projekt "Suchtprävention und Selbsthilfe" der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) e.V. und der BARMER. Konzeption, Planung, Koordination und Texterstellung erfolgten im Jahre 2014. Die Internetseite wurde in Herbst 2015 online gestellt.

Hinweis zu geschlechtergerechten Formulierungen

Frauen und Männer sollen sich von unseren Veröffentlichungen gleichermaßen angesprochen fühlen. In Texten der DHS werden die weibliche und die männliche Sprachform verwendet. Zugunsten besserer Lesbarkeit kann abweichend nur eine Sprachform verwendet werden. Wir danken für Ihr Verständnis.